Herzlich willkommen auf unseren Seiten Herzlich willkommen auf unseren Seiten Herzlich willkommen auf unseren Seiten Herzlich willkommen auf unseren Seiten Herzlich willkommen auf unseren Seiten Herzlich willkommen auf unseren Seiten Herzlich willkommen auf unseren Seiten Herzlich willkommen auf unseren Seiten Herzlich willkommen auf unseren Seiten Herzlich willkommen auf unseren Seiten

Monat April - Großenritte


Das Kalenderblatt für April stellt den Stadtteil Großenritte mit drei Fotos vor:Oben links: die Kasseler Straße mit mehreren gut erhaltenen Fachwerkhäusern.

Links unten: den Hünsteinplatz mit dem "Hünstein", das älteste Kulturdenkmal des Baunatals.

Sowie rechts oben: den Dorfplatz mit der Kreuzkirche im Hintergrund.Einige kurze Anmerkungen zur Geschichte von Großenritte.Großenritte und Altenritte werden 775 als "Rittahe" in einem Güterverzeichnis des Klosters Hersfeld (Breviarium Sancti Lulli) erstmals urkundlich erwähnt.Der Hünstein auf dem Hünsteinplatz gilt als das älteste Kulturdenkmal Baunatals und wird1474 in einer Urkunde benannt.

Der etwa 2 ½ Meter hohe Menhir aus Basalt dürfte von Bauern der jungsteinzeitlichen Wartbergkultur (3500 - 2800 v. Chr.) errichtet worden sein und diente den Menschen früher als Kultstätte.Der älteste Teil der spätgotischen Kreuzkirche stammt aus dem Jahr 1512.
Über dem jetzt zugemauerten Südportal steht diese Jahreszahl in Stein gemeißelt.Der Burgberg im Langenberg, mit 440 Meter über NN die höchste Erhebung in Baunatal, besteht aus Basalt. Von 1904 - 1972 wurde hier in einem Steinbruch Basalt abgebaut, der u. a. als Schotter für den Gleisbau oder als Pflastersteine für den Straßenbau Verwendung fand.

Die zur Gemarkung Baunatals gehörige Waldfläche (485 Hektar) des Lan-genbergs wird von den Waldinteressenten Großenritte als Gemeinschaftswald in Eigenregie bewirtschaftet.Mit der Eröffnung der Strecke der Kleinbahn von Kassel nach Naumburg im Jahr 1904 konnten die Großenritter erstmalig mit dem Zug nach Kassel z. B. zur Arbeit, zur Schule oder auf den Markt fahren. Die Bahn bot auch Transportmöglichkeiten für Steine, Holz und landwirtschaftliche Erzeugnisse.

Heute wird das Schienennetz teilweise für den Straßenbahnverkehr bis zur Endhaltestelle in Großenritte genutzt.Stolz sind die Großenritter auf ihre "Langenbergkampfbahn". Da die Geldmittel für den Bau einer Sportstätte nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges knapp waren, trugen die Mitglieder des "Tuspo Eintracht Großenritte" mit vielen freiwillig und ehrenamtlich geleis-teten Arbeitsstunden dazu bei, den Sportplatz fertigzustellen. Pfingsten 1949 konnte die Einweihung der Anlage im Rahmen eines großen Sportfestes gefeiert werden.
(Text von Karin Meinken)

© Bauna-Tal im Zentrum von Deutschland www.bauna-tal.de